Die Entwicklung der Wahlbeteiligung in Deutschland – Teil 1

Posted Geschrieben von Jana Stecher in Superwahljahr 2009, Theorie     Comments 1 Kommentar
Feb
8
Entwicklung der Wahlbeteiligung

Entwicklung der Wahlbeteiligung im Vergleich zur amtierenden Regierung

Die Wahlbeteiligung in Deutschland war mal hoch, mal niedrig. Nichts liegt näher, als zu hinterfragen, welche Gründe es für diese Schwankungen gibt. Welche Aspekte könnten einen Einfluss auf die Wahlbeteiligung haben:

  • Wetter
  • Politisches Klima
  • Vertrauen in das politische System
  • Fernsehprogramm
  • Arbeitslosenquote
  • Historische Ereignisse
  • Wirtschaftliche Lage
  • Zufriedenheit mit der bestehenden Regierung

Dies sind nur einige Gründe. Es gibt sicher noch unzählige mehr, die ich im Laufe der Monate sammeln und in Verbindung bringen möchte.

Wahlbeteiligung in Verbindung mit der bestehenden Regierung

In der Grafik sieht man, wie sie die Wahlbeteiligung in Deutschland über die Jahre hinweg entwickelt hat. Den Höhepunkt hat sie in den 70er Jahren mit 91,1 Prozent erreicht. Hatte das direkt etwas mit der Wirtschaftskrise zu tun? Könnte man daraus schließen, dass bei der diesjährigen Wahl auch mit einer sehr hohen Wahlbeteiligung zu rechnen ist?

Was mich jedoch besonders verwundert, ist die niedrige Wahlbeteiligung 1990. Ich hätte gedacht, dass bei der ersten gesamt-deutschen Wahl viele über die politischen Entscheider bestimmen wollen. Diese Frage habe ich in Twitter gestellt und bekam die folgenden Antworten:

AlexSchestag @wahlschlepper vielleicht sind so kurz nach der Wende viele aus den neuen Bundesländern noch nicht gegangen?

inpressulum @wahlschlepper hmm, gute frage…die einen waren vielleicht überfordert und die anderen unzufrieden wie das abging…wäre ne möglichkeit

osna112 @wahlschlepper Die SPD hatte Oskar, die Grünen waren auch gerad unbeliebt, flogen gar raus. Wer partout nicht Kohl wählen wollte, blieb weg.

1990 wählten in Ostdeutschland 74,5% und in Westdeutschland 78,6%.

Übrigens bleibt die Wahlbeteiligung in Osten auch noch heute geringer als im Westen. Heißt das für unsere Mission, wir müssen den Nicht-Wähler im Osten suchen?

Quellen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wahlbeteiligung

http://www.wahlen-in-deutschland.de/abbtwalg.htm

http://www.destatis.de

http://de.wikipedia.org/wiki/Bundestagswahl


Passende Artikel dazu

1 Kommentar zu “Die Entwicklung der Wahlbeteiligung in Deutschland – Teil 1”

  • Twitter sei Dank wurde ich auf die Verschiebung der Bundeskanzler in der Zeitleiste aufmerksam gemacht. Nun sollte es stimmen. Sonstige Anmerkungen nehme ich gern entgegen.

Kommentar hinterlassen