Jugendverbände der Parteien Teil I: Die Jusos

Posted Geschrieben von Björn Stecher in Meinung, Superwahljahr 2009     Comments Keine Kommentare
Aug
24

@fdrohselWas machen eigentlich die Jugendverbände der Parteien im Wahlkampf? Sie haben den besseren Draht zu Jugendlichen und sind die Plattform für den politischen Nachwuchs. Einer ihrer Aufgaben ist es gegen die zunehmende Teilnahmslosigkeit in der Politik anzukämpfen. Oder ist es vielleicht doch anders als wir denken. Die Wahlschlepper haben mal bei den Jugendverbänden der Parteien nachgefragt. Was machen Sie eigentlich gegen die Politikverdrossenheit und wie mobilisieren sie die jungen Wähler.

Zu Wort kommen die jeweiligen Vorsitzenden der Jugendverbände. Diesmal Franziska Drohsel vom Juso Bundesverband dem Jugendverband der SPD

Wie kann man junge Menschen zur Wahl mobilisieren?

„Man muss zeigen, wie wichtig die Teilnahme an der Wahl ist, da dadurch jede und jeder ganz konkret etwas an ihrer eigenen Lebenssituation ändern kann und dass durch politisches Engagement ihre eigene Zukunft und die Zukunft ihrer Freunde veränder- und gestaltbar ist.

Viele junge Menschen haben den Eindruck, dass Politik ein undurchschaubares Geschäft ist, das entfernt und heimlich in irgendwelchen Konferenzräumen und Ministerien vor sich geht und auf das ein „normaler“ Mensch sowieso keinen Einfluss hat. Darum denken sie, dass ihre eigene Stimme kaum Gewicht hat.

Die Gesellschaft steht aber nicht ein für allemal fest. Jede und jeder, egal wo er herkommt oder was er bisher gemacht hat, hat die Möglichkeit, sich politisch zu engagieren und die Gesellschaft mitzugestalten.

Wenn es in der Vergangenheit nicht immer wieder Menschen gegeben hätte, die sich mit großem Engagement für Veränderungen eingesetzt hätten, dann wären viele Dinge, die heute für uns ganz selbstverständlich sind, noch nicht erreicht. Bis heute ist in vielen Ländern der Erde politisches Engagement gefährlich oder nicht gern gesehen – wir haben das große Glück, in einer Demokratie zu leben, wo das anders ist.

Demokratie lebt vom mitmachen: umso mehr Menschen sich in die politische und gesellschaftliche Arbeit einer Partei einbringen, desto lebendiger wird sie. Wählen zu gehen ist in gewisser Weise die „Basis“ jeden politischen Engagements: Wer bei der Wahl nicht seine Stimme abgibt, der verschenkt ein Stück Einfluss auf die Zukunft. Außerdem unterstützt er damit indirekt rechte und verfassungsfeindliche Parteien.

Darum: Wählen gehen! Am 27. September ist Bundestagswahl.“


Passende Artikel dazu

Kommentar hinterlassen